Akuttelefon: Ambulante
Sprechstunde vereinbaren

Herzlich Willkommen bei der calm Tagesklinik.
Bitte wählen Sie Ihren gewünschten Standort aus:

Private Tagesklinik
Burnout

Burnout – Mehr als nur ausgebrannt

Tagesklinik bei Burnout

Werden die Arbeit, private Anforderungen und Stress zu viel, setzt dieser Druck Körper und Geist enorm zu. Ohne die notwendigen Pausen und Regenrationen kann das langfristig ein Burnout-Syndrom begünstigen. Eine ausgeprägte psychische und körperliche Erschöpfung, welche durch berufliche und privat überfordernde Situationen ausgelöst wird, plagt die Betroffenen. Dabei resultiert ein solches Burnout häufig in einer depressiven oder somatoformen Störung.

Das Burnout-Syndrom zählt damit zu einem der häufigsten Auslöser von psychischen Erkrankungen. Mit dem ganzheitlichen Behandlungskonzept unserer Tagesklinik für Burnout, gehen wir gemeinsam mit Ihnen den Weg in ein nachhaltig strukturiertes und entspanntes Leben. Lernen Sie gerne unsere Stärken bei der Burnout-Therapie in einem ambulanten Arztgespräch kennen.

Burnout Symptome & Ursachen

Wenn Stress einen kontrolliert

Symptome eines Burnouts

Von einem Burnout spricht man, wenn Energiemangel und Erschöpfung zunehmen, die mentale Distanz und Negativismus zur eigenen Arbeit wachsen, und eine fallende Leistungsfähigkeit auftreten. Betroffene sind häufig müde und entscheidungsunfähig und mental völlig erschöpft.

Zunehmend reagieren sie emotional, können sich im Alltag nur schwer konzentrieren und die Belastbarkeitsgrenze sinkt merklich. Ebenso können körperliche Warnzeichen wie Magen- und Darmbeschwerden, Herzrasen und Schlafprobleme auftreten. Die Symptome eines Burnout-Syndroms verfestigen sich häufig nach und nach, sodass Sie bei den ersten Signalen aufmerksam in sich gehen sollten!

Ursachen eines Burnouts

Die zentralen Ursachen für ein Burnout liegen im beruflichen Kontext und beinhalten häufig chronischen Stress, Überforderung und Überlastung über einen längeren Zeitraum am Arbeitsplatz. Weitere Risikofaktoren für die Entwicklung eines Burnouts und in der Folge psychischer Erkrankungen wie z. B. Depressionen, stellen bestimmte Charaktereigenschaften dar. Diese umfassen häufig Tendenzen wie z.B. ausgeprägter Perfektionismus, ein starkes Harmoniebedürfnis oder eine geringe Kompetenzerwartung.

Burnout Behandlung Calm Tagesklinik

Tagesklinik für Burnout

Effektive teilstationäre Behandlung

In der Burnout-Therapie wird nachweislich ein multimodales, ganzheitliches Behandlungskonzept empfohlen. Unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Ausgangssituation stellen wir Ihnen einen bedürfnisorientierten Therapieplan zusammen, dessen Umsetzung durch unseren hohen Therapeutenschlüssel (2:1) gesichert wird. Neben intensiver Psychotherapie (3 Einzelgespräche die Woche), bilden sportliche Aktivierung, Entspannung (Achtsamkeit) und Kreativtherapie die elementaren Bausteine Ihrer Behandlung bei Burnout in unserer Tagesklinik. Ein Einsatz von Medikamenten wird immer mit Ihnen abgewogen und leitlinienorientiert angewendet.

Der Behandlung zugrunde liegt eine ausführliche Diagnostik, sodass beispielsweise auch Schlafstörungen und damit verbundene Erkrankungen erkannt und adäquat behandelt werden können. Die besonders ruhige Lage unserer Tagesklinik, nahe gelegen zum Rhein und dem Park, unterstützt heilungsfördernd Ihre Behandlung bei einem Burnout-Syndrom. Im Anschluss an die teilstationäre Behandlung bieten wir Ihnen bei Bedarf eine unterstützende und supportive Einzel- und Gruppentherapie in unserer Ambulanz an, um Ihre Behandlungserfolge nachhaltig zu festigen.

Intensive Psychotherapie

Einzeltherapeutisch sowie im Gruppensetting, ist die intensive Psychotherapie der Grundpfeiler der Behandlung in unserer Tagesklinik bei Burnout. Ihre persönliche Symptomatik steht dabei vor allen Dingen in der Einzelpsychotherapie im Vordergrund. Tiefenpsychologisch und/oder verhaltenstherapeutisch bearbeiten unsere Therapeutinnen und Therapeuten mit Ihnen zugrundeliegende Leitsätze und Lebenseinstellungen, die die Entstehung des Burnouts unterstützt haben. Sie erkennen so langfristig Ihre individuellen Stressoren, können besser auf Warnsignale achten und beginnen neue Problemlösungsstrategien anzuwenden.

Die Gruppentherapie und der damit einhergehende Austausch ermöglicht Reflektion und gegenseitige Motivation. Festgefahrene Muster können so noch einmal hinterfragt und bearbeitet werden. Meist hilft die Gruppe dabei, Akzeptanz und Hoffnung für die Veränderung zu schaffen. Die Kombination beider Psychotherapien ist somit die optimale Grundlange für Ihre Behandlung bei Burnout in unserer Tagesklinik.

Entspannungsverfahren

Durch Entspannungsmethoden wie Yoga und Meditation, lenken wir Ihr Bewusstsein ganz gezielt auf das Hier und Jetzt. Sie lernen, Ihren Körper wieder mit all seinen Gefühlsregungen wahrzunehmen, trainieren Ihre Achtsamkeit und stärken so nachhaltig Ihre mentale Widerstandskraft. Bei Burnout ist ein Innehalten besonders wichtig – horchen Sie tief in sich hinein und achten Sie aufmerksam auf die Signale, die Ihnen Ihr Körper senden möchte. Stressbehafteten Situationen und Konflikten können Sie durch unsere gemeinsame Arbeit langfristig entspannter und gefestigter begegnen.

Bei Burnout finden folgende weitere Entspannungsmethoden in unserer Tagesklinik ihre Anwendung:

  • Progressive Muskelrelaxation (PMR)
  • Akupunktur
  • Autogenes Training (AT)

Adjuvante Therapien

Unterstützend setzen wir unsere Fachtherapien ein, um einen ganzheitlichen Prozess anzustoßen. Für die Behandlung von Burnout werden in unserer Tagesklinik neben der Sporttherapie, ebenso die Kunsttherapie und eine Ernährungsberatung angeboten, wodurch wir eine möglichst nachhaltige Genesung anstreben. Den Körper zu aktivieren bedeutet für viele Betroffene einen Ausgleich zum hektischen Alltag zu schaffen. In der Kunsttherapie finden Patienten häufig einen Zugang zu tiefliegenden Gefühlen, Werten und Vorstellungen. Achsamkeitstherapien wie das Mindfulness-based Stress Reduktion Programm (MBSR) helfen langfristig, einen achtsamen Lebensstil zu etablieren, der Ihre inneren Ressourcen stärkt, sodass Sie stressigen Abschnitten in Ihrem Leben gefestigt begnegnen können.

Präventive Ernährungstherapie

Ernährung ist ein essenzieller Baustein in der psychosomatischen Behandlung. Ein Mangel an Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kann das Risiko eines Burnout-Syndroms erhöhen. Aus diesem Grunde nimmt gesunde Ernährung einen wichtigen Platz bei unser Behandlung ein und bildet einen aktiven Beitrag dazu, die körperliche und psychische Entwicklung, sowie die persönliche Leistungsfähigkeit des Einzelnen zu erhalten und zu fördern. In Theorie und Praxis wird unsere Ernährungsberaterin gemeinsam mit Ihnen ein Ernährungskonzept erarbeiten und die positiven Auswirkungen einer gezielten Nährstoffversorgung aufzeigen. Bei Bedarf können wir auch innovative Erkenntnisse wie die der Darmmikrobiomdiagnostik hinzuziehen, da wir mit einer umliegenden Fachpraxis auf diesem Themengebiet kooperieren. Das Ernährungskonzept in unserer Tagesklinik unterstreicht dabei unseren präventiven Behandlungsansatz, um das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren und Ihren Burnout nachhaltig zu überwinden.

Biologische Verfahren

Medikamentöse Therapie – Gezielter, begrenzter Begleiter

Wenn akute Symptome eines Burnouts bestehen und das Risiko einer Zuspitzung besteht, kann eine auf Sie abgestimmte medikamentöse Behandlung in unserer Tagesklinik schnell helfen, die Symptome zu lindern. Dabei kommt eine Pharmakotherapie nur bei hoher Dringlichkeit und allenfalls befristet als Begleittherapie zum Einsatz. Alle pharmakologischen Therapien bei uns verfolgen das „so gering wie möglich“-Prinzip („minimal effective dose“). Unsere erfahrenen Fachärzte kontrollieren stets Verträglichkeit und Wirksamkeit und überprüfen engmaschig Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Die medikamentöse Therapie wird stets mit Ihnen und einem Facharzt abgestimmt, um Vorbehalte, Ängste und Fragen Ihrerseits zu besprechen.

„Wir sind auf Stressfolgeerkrankungen wie Burnout spezialisiert und unterstützen Sie in unserer Tagesklinik mit einer effektiven Burnout-Behandlung, neue Kraft für Ihren Alltag zu gewinnen.“

Dr. med. Per Teigelack
Ärztlicher Leiter

Unsere Stärken bei Burnout

Individuell. Persönlich. Nachhaltig.

Einzel- und Kleingruppentherapien

Garantiert durch hohen Therapeutenschlüssel (2:1) 

Intensive Psychotherapie

Hochfrequente psychotherapeutische Einzelsitzungen (mind. 3 pro Woche)

Ganzheitlicher Therapieansatz

Ihr individueller Therapieplan beinhaltet verschiedene  Körper-, Kreativ-, Ernährungs- und Achtsamkeitstherapien

Gesicherte Anschlussbehandlung 

Bei Bedarf ambulante Nachbehandlung mit Einzel- und Gruppenangeboten

Interdisziplinäre Vernetzung mit Fachärzten

Enge Zusammenarbeit mit umliegenden Fachpraxen (bspw. Schlaf und Ernährung)

Keine Wartezeit

Schnelles ambulantes Erstgespräch vor Ort oder Video möglich 

Vertrauensvoll und empathisch

Unser Patientenmanagement

Wir verstehen, wie schwierig der erste Schritt sein kann. Professionelle Hilfe zu suchen, zeigt Stärke und Mut. Deswegen nehmen wir uns Zeit für Sie und stehen Ihnen von der ersten Kontaktaufnahme vertrauensvoll zur Seite. Ob schnelles ambulantes Erstgespräch (wahlweise auch als Videosprechstunde) oder Korrespondenz mit Ihrer Krankenversicherung bezüglich der Kostenübernahme – Wir sind für Sie da!

Bei Akutsituationen können wir Sie jederzeit aufnehmen.

Ayse Hassoun

Ayse Hassoun

Leitung Patientenmanagement

FAQs: Tagesklinik & Burnout

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie auf einen Blick alle wichtigen Informationen rund um das Thema Tagesklinik und Burnout allgemein.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei Burnout?

Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten bei Burnout, die je nach individueller Situation des Betroffenen und Schweregrad der Erkrankung eingesetzt werden können. Einige der häufigsten Therapieformen sind:

  • Psychotherapie: Eine Psychotherapie kann helfen, die Ursachen und Auslöser des Burnouts zu erkennen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Hierbei können verschiedene Methoden wie Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie oder tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie eingesetzt werden.
  • Entspannungsverfahren: Entspannungsverfahren wie Yoga, Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training können helfen, Stress abzubauen und Körper und Geist zu entspannen.
  • Sport- und Bewegungstherapie: Regelmäßige körperliche Aktivität kann helfen, die Stimmung zu verbessern und den Stresspegel zu senken. Hierbei können verschiedene Sportarten wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren eingesetzt werden.
  • Medikamentöse Behandlung: In manchen Fällen kann eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva oder anderen Medikamenten sinnvoll sein, um Symptome wie Schlafstörungen oder Depressionen zu lindern.

Es ist oft ratsam, eine Kombination aus verschiedenen Therapiemöglichkeiten einzusetzen, um eine ganzheitliche Behandlung zu gewährleisten. Die Therapiedauer und -intensität hängen dabei immer von den individuellen Bedürfnissen und Zielen des Betroffenen ab.

Wann ist ein Klinikaufenthalt für Burnout notwendig?

Ein Klinikaufenthalt bei Burnout kann notwendig sein, wenn die Symptome so schwerwiegend sind, das Betroffene nicht mehr in der Lage sind, ihren Alltag zu bewältigen oder wenn eine ambulante Behandlung nicht ausreicht, um eine Besserung des Zustands zu erzielen.

Typische Symptome von Burnout, bei denen Sie hellhörig werden sollten, sind unter anderem:

  • Erschöpfung und Energieverlust
  • Konzentrationsprobleme und Gedächtnisstörungen
  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen
  • Verminderte Leistungsfähigkeit
  • Rückzug aus sozialen Kontakten
  • Körperliche Symptome wie Kopf- oder Bauchschmerzen

Wenn diese Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten oder sich verschlimmern, ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein Facharzt für Psychiatrie oder ein Psychotherapeut kann eine Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung empfehlen. Eine frühzeitige Behandlung erhöht die Chancen auf eine vollständige Genesung. Es ist daher ratsam, sich bei den ersten Anzeichen von Burnout professionelle Unterstützung zu suchen, um eine Verschlimmerung der Symptome zu vermeiden.

Wie lange dauert ein Klinikaufenthalt bei Burnout?

Die Dauer eines Klinikaufenthalts hängt von der Schwere des Zustands und der individuellen Reaktionsfähigkeit auf die Behandlung ab. In der Regel dauert eine teilstationäre Behandlung bei Burnout zwischen 4 und 8 Wochen. Die Dauer der Behandlung und des Aufenthaltes hängt auch stark von den persönlichen Bedürfnissen und Zielen des Patienten ab.

Einige Patienten können schneller Fortschritte machen als andere und benötigen daher möglicherweise einen kürzeren Aufenthalt. Andere benötigen hingegen eine längere Behandlung, um ihre Symptome und ihre Stresstoleranz langfristig zu verbessern. Es ist außerdem wichtig, die Behandlung und Unterstützung auch nach dem Klinikaufenthalt fortzusetzen, um Rückfälle zu vermeiden und langfristig gesund zu bleiben. Eine regelmäßige Therapie und ein angepasster Lebensstil können dazu beitragen, dass sich der Zustand stabilisiert und eine erneute Überlastung vermieden wird.

Was ist der Unterschied zwischen ambulant und Tagesklinik?

Intensität und Dauer, sowie Umfang der Behandlung variieren stark, wenn man die ambulante Therapie mit einer teilstationären Behandlung in einer Tagesklinik bei einem Burnout vergleicht. Während die ambulante Therapie meist lediglich wöchentliche psychotherapeutische Sitzungen in einer Praxis umfasst, bietet die Tagesklinik eine ganztägige und damit wesentlich intensivere Therapie pro Tag (in der Regel zwischen 4 und 8 Stunden täglich). Ähnlich zu einem stationären Aufenthalt erhalten Patienten in einer strukturierten Behandlungsumgebung eine Kombination verschiedenster Therapiebausteine bestehend aus Psychotherapie, Adjuvanten Fachtherapien und medikamentösen Behandlungen, ohne jedoch ihr soziales Umfeld verlassen zu müssen. Die vertraute Umgebung und die Einbindung in das soziale Gefüge bleiben bestehen.

Gerade wenn die Symptomatik des Betroffenen schwerwiegender ist, der Patient engmaschiger betreut werden sollte oder möchte, ein stationärer Aufenthalt aber nicht notwendig oder auch nicht möglich ist, ist die Behandlung in einer Tagesklinik ideal. Als nahtlose Anschlussbehandlung nach einem stationären Aufenthalt, kann die teilstationäre Behandlung zudem die Rückkehr in die gewohnte Umgebung erleichtern und einen sanften Übergang schaffen. Letztendlich hängt die Wahl der Behandlungsform aber auch von dem individuellen Zustand des Betroffenen und der ärztlichen/ therapeutischen Empfehlung ab.

Wie komme ich als gesetzlich Versicherter in eine Privatklinik/ private Tagesklinik?

Wir sind als private Tagesklinik auf Patienten mit einer privaten Krankenversicherung, Beihilfe oder auf Selbstzahler ausgerichtet. Als gesetzlich Versicherter haben Sie in der Regel keinen Anspruch auf die Kostenübernahme der Behandlung. Ausnahmen können bestehen, wenn die Behandlung in einer Privatklinik medizinisch notwendig ist und es keine gleichwertige Behandlungsmöglichkeit in einer öffentlichen Klinik/ Praxis gibt. Mit einer Überweisung durch einen Facharzt und einer Begründung der medizinischen Notwendigkeit der Behandlung in unserer Klinik, übernehmen gesetzliche Krankenversicherungen in bestimmten Fällen somit ebenfalls die Kosten.

Bitte beachten Sie jedoch, dass die Bewertung je nach Krankenkasse ganz unterschiedlich ausfallen kann und eine medizinische Notwendigkeit keine Garantie für die Kostenübernahme ist. Wir raten Ihnen daher, sich bereits im Vorfeld mit Ihrem Arzt und vor allen Dingen mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen, um Möglichkeiten und die dafür vorgesehenen Bedingungen zu besprechen.